Checkliste zu den benötigten Belegen 2017


Hier finden Sie als kleinen Service eine Checkliste zu den benötigten Dokumenten für Ihre Einkommensteuererklärung 2017.

Bitte verzichten Sie darauf die Belege zu Klammern, da die Dokumente in unserer Kanzlei der Umwelt zuliebe eingescannt werden und die Klammern daher zuvor mühvoll entfernt werden müssten. Vielen Dank!




Persönliche Stammdaten

Haben sich Änderungen im Bereich Ihrer persönlichen Daten (Konfession, Adresse, Beruf, Familienstand, Bankverbindung etc.) ergeben?

 

Bescheide

entfällt

beigefügt

wie Vorjahr

Sofern dem Steuerberater noch nicht vorliegend, fügen Sie bitte folgende Bescheide bei:

•           Den Einkommensteuerbescheid des letzten Jahres sowie eventuelle Änderungsbescheide

 

 

 

•           Den letzen Vorauszahlungsbescheid beifügen

 

 

 

•           Ggf. den Bescheid über die Feststellung eines Verlustabzugs

 

 

 


 Angaben zu den Kindern

entfällt

beigefügt

wie Vorjahr

Liegen sämtliche persönliche Daten Ihrer Kinder (Name, Geburtsdatum, etc.) vor?

 

 

 

Liegen die steuerlichen Identifikationsnummern Ihrer Kinder vor?

 

 

 

Sofern Sie in 2017 ein Kind bekommen haben gratuliert Ihr Steuerbüro Ihnen an dieser Stelle ganz herzlich. Bitte reichen Sie die Geburtsurkunde für das Kind ein.

 

 

 

Sofern Ihnen Kinderbetreuungskosten entstanden sind, reichen Sie bitte die entsprechenden Belege ein.

Bitte beachten Sie, dass nur Betreuungskosten abzugsfähig sind. Kosten für die Verpflegung, auch wenn diese in der Kita stattfindet, sind nicht abzugsfähig.

 

 

 

Haben Sie für Ihr Kind Beiträge zur Krankenversicherung oder Pflegeversicherung gezahlt? (Falls ja, reichen Sie einen entsprechenden Nachweis dazu ein.)

 

 

 

Haben Sie für Ihr Kind Schulgeldzahlungen für eine Privatschule geleistet?

 

 

 

Bei volljährigen Kindern fügen Sie bitte eine Ausbildungs-, Schul- oder Studienbescheinigung bei.

 

 

 

 

 Sonderausgaben

entfällt

beigefügt

wie Vorjahr

Bitte fügen Sie Belege über die folgenden Versicherungen bei, sofern vorhanden:

 

 

 

•          berufsständische Versorgungseinrichtungen

 

 

 

•          freiwillige Versicherung oder Höherversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung

 

 

 

•          freiwillige Beiträge zur Zusatzpflegeversicherung (sofern Sie nach dem 31.12.1957 geboren sind)

 

 

 

•          Erwerbs- und Berufsunfähigkeitsversicherung

 

 

 

•          Krankenversicherung

 

 

 

•          Haftpflichtversicherung (Autohaftpflicht, sofern Privat-Pkw; Tierhaftpflicht etc.)

 

 

 

•          Kapitallebensversicherung

 

 

 

•          Ist die Kapitallebensversicherung beliehen oder verpfändet?

 

 

 

•          Rentenversicherung

 

 

 

•          Unfallversicherung

 

 

 

•          Arbeitslosenversicherung

 

 

 

•          Bescheinigung von Versicherungen zur Riester- und Rüruprente

 

 

 

Werden Renten oder dauernde Lasten (auch wiederkehrende Leistungen genannt) gezahlt,?

 

 

 

Werden Unterhaltsleistungen an den geschiedenen oder dauernd getrennt lebenden Ehegatten gezahlt? (Wenn ja, bitte eine schon existierende Anlage U einreichen.)

 

 

 

Liegen Aufwendungen für die eigene Berufsausbildung oder die des Ehegatten vor?

 

 

 

Originale von Spendenbescheinigungen beifügen. (Bis 200 EUR genügt eine Kopie des Kontoauszugs als Nachweis)

 

 

 

 

Belege über unbar gezahlte haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, Dienstleistungen und Handwerkerleistungen

entfällt

beigefügt

wie Vorjahr

Wird ein haushaltsnahes Beschäftigungsverhältnis (z. B. für Wohnungsreinigung, Gartenpflege, Zubereitung von Mahlzeiten, Pflege, Versorgung und Betreuung von Kindern oder kranken und pflegebedürftigen Personen in Ihrem Haushalt ausgeübt?

 

 

 

Belege über unbar gezahlte haushaltsnahe Dienstleistungen, Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen sowie Pflege- und Betreuungsleistungen im Haushalt.

Hierzu gehören auch Aufwendungen für Dienstleistungen, die denen der Haushaltshilfe vergleichbar und in Heimunterbringungskosten enthalten sind.

 

 

 

Sind Ihnen im Jahr 2017 Aufwendungen für die Schneeräumung des Bürgersteigs entstanden?

 

 

 

Sind Ihnen Kosten für Baumaßnahmen vor Ihrem Wohnhaus (also außerhalb des Haushaltes) entstanden? Gemeint sind z. B. Kosten für die Erschließung einer bisher unbefestigten Straße oder ein Anschluss an das öffentliche Versorgungsnetz. Da die Rechtsprechung in diesem Punkt bisher uneinheitlich ist, wird sich Ihr Sachbearbeiter mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

 

 

Sind Ihnen Kosten für die Betreuung eines Haustiers entstanden?

 

 

 

 

 Außergewöhnliche Belastungen

entfällt

beigefügt

wie Vorjahr

Kopie des Schwerbehindertenausweises

 

 

 

Belege zu Krankheitskosten (Arztkosten abzgl. KV-Anteil, Brille, Medikamente, Zahnersatz, Kur, etc.)

 

 

 

Unterstützungs- und Unterhaltsleistungen von Angehörigen im In- und Ausland

 

 

 

Wird eine hilflose Person gepflegt?

 

 

 

Belege zu sonstigen außergewöhnlichen Belastungen (z. B. Beerdigungskosten)

 

 

 


 Tätigkeit im Angestelltenverhältnis

entfällt

beigefügt

wie Vorjahr

Liegen alle Lohnsteuerbescheinigungen mit den eTIN-Nummern vor?

 

 

 

Sofern Sie eine Abfindung oder Arbeitslohn für mehrere Jahre erhalten haben, reichen Sie bitte die entsprechenden Verträge sowie einen Zahlungsbeleg der Abfindung ein.

 

 

 

Haben Sie Lohnersatzleistungen erhalten (Arbeitslosengeld, Hartz IV, Mutterschaftsgeld, Krankengeld etc.)?

 

 

 

Zu den abzugsfähigen Werbungskosten gehört grundsätzlich alles, was zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen aufgewendet wird.

 

 

 

•          Angaben zu den Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte (Entfernung in km, Anzahl 

der Fahrten, Anschrift der Arbeitsstätte, eventuelle Unfallkosten)

 

 

 

•          Angaben zu Reisekosten

 

 

 

•          Angaben zu Verpflegungsmehraufwendungen

 

 

 

•          Liegt eine doppelte Haushaltsführung vor?

 

 

 

•          Beiträge zu Berufsverbänden

 

 

 

•          Fortbildungsaufwendungen

 

 

 

•          Fachliteratur, Fachzeitschriften

 

 

 

•          Arbeitsmittel (z. B. Büromaterial, Computer, Werkzeuge etc.)

 

 

 

•          typische Arbeitskleidung

 

 

 

•          Umzugskosten (Sachbearbeiter ansprechen)

 

 

 

•          Liegt Ihnen eine Bescheinigung (Anlage VL) zum Antrag auf Festsetzung der Arbeitnehmer-Sparzulage Ihres Anlageinstituts vor?

 

 

 

 

 Kapitalvermögen

entfällt

beigefügt

wie Vorjahr

Liegen sämtliche Steuerbescheinigungen und Erträgnisaufstellungen im Original vor?

(Seit 2009 unterliegen Kapitaleinkünfte (z. B. Zinseinnahmen und Aktiengeschäfte) der Abgeltungsteuer. Es wird daher insoweit grundsätzlich nicht mehr der persönliche Steuersatz angewendet. Dennoch sind sämtliche Unterlagen einzureichen. Nur bei Vorliegen sämtlicher Unterlagen kann geprüft werden, ob die Besteuerung im persönlichen Steuersatz günstiger ist als in der Abgeltungsteuer)

 

 

 

Haben sie eine Bescheinigung der Kreditinstitute über die dort angefallen Gewinne und Verluste aus Veräußerungsgeschäften?

 

 

 

Liegt ein Bescheid über den Verlustvortrag für die Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften vor? Wenn ja, bitte einreichen.

 

 

 

Sind verzinsliche Privatdarlehen hingegeben worden?

Aufgrund neuer Rspr. des BFH führt der endgültige Ausfall eines Privatdarlehens in der privaten Vermögenssphäre zu einem steuerlich anzuerkennenden Verlust.

 

 

 

Haben Sie Gewinnausschüttungen aus einer GmbH-Beteiligung erhalten?

 

 

 

Hinweis: Hinsichtlich Ihrer GmbH-Gewinnausschüttungen besteht die Möglichkeit, dass Sie zum Teileinkünfteverfahren optieren. In diesem Fall müssen sie 60 % Ihrer Gewinnausschüttung versteuern, können aber auch 60 % der Werbungskosten (z. B. Schuldzinsen aufgrund der Anteilsfinanzierung) ansetzten. Voraussetzung: Sie sind

•          mindestens zu 25 % beteiligt oder

•          mindestens zu 1 % an der GmbH beteiligt und für diese beruflich tätig.

Besteht eine stille Beteiligung?

 

 

 

Haben Sie Zinsen aus einer Lebensversicherung erhalten?

 

 

 

Haben Sie sonstige Kapitalerträge, die bisher nicht der Abgeltungsteuer unterlegen haben?

 

 

 

Sofern Darlehen an Personen gegeben werden, die die Zinsen für das Darlehen steuermindernd berücksichtigen können, scheidet nach derzeitiger Gesetzeslage die Besteuerung Ihrer Zinseinnahmen durch die Abgeltungsteuer aus. Es kommt zu einer Besteuerung mit Ihrem persönlichen Steuersatz.

Mittlerweile hat der BFH diese Gesetzeslage in mehreren Entscheidungen verworfen. Da die Besteuerung mittels Abgeltungsteuer wesentlich günstiger sein kann, sollten Sie in entsprechenden Fällen die weitere Vorgehensweise mit Ihrem Sachbearbeiter besprechen. Im Einzelfall kann die Anwendung dieser Rechtsprechung zu erheblichen Steuervorteilen führen. So z. B. wenn Darlehen unter Ehegatten gegeben werden. In diesem Fall kann es sein, dass der darlehensgebende Ehegatte die Zinsen mit 25 % Abgeltungsteuer besteuern muss, während der darlehensnehmende Ehegatte diese zum höheren persönlichen Steuersatz steuermindernd berücksichtigt. Der so entstehenden Gesamtbelastungsvorteil wirkt wie eine Gelddruckmaschine.

 

 Vermietung und Verpachtung

entfällt

beigefügt

wie Vorjahr

Erhaltene Mieten und Nebenkosten

 

 

 

Im betreffenden Jahr gezahlte oder erstattete Nebenkostenabrechnungen des Vorjahrs

 

 

 

Werbungskosten

 

 

 

•          Aufstellung über die Fahrten zum Objekt

 

 

 

•          Belege über

 

 

 

-          Schuldzinsen und Bankgebühren

 

 

 

 

-          Renten und dauernde Lasten

 

 

 

-          Reparaturaufwendungen

(Erhaltungsaufwand)

Hinweis: Erhaltungsaufwendungen können entweder im Jahr der Zahlung als Werbungskosten abgesetzt werden oder auf 2 bis 5 Jahre verteilt werden. Eine Verteilung kann insbesondere dann sinnvoller sein, wenn es zu schwankenden Steuersätzen aufgrund einer schwankenden Höhe der Einkünfte kommt.

 

 

 

-          Grundsteuer, Straßenreinigung, Müllabfuhr

 

 

 

-          Wasser- und Stromkosten

 

 

 

-          Heizungskosten

 

 

 

-          Schornsteinfeger

 

 

 

-          Hausversicherung

 

 

 

-          Verwalter

 

 

 

-          Steuerberatungskosten

 

 

 

-          Weitere Werbungskosten

 

 

 

-          Haben Sie darüber hinaus noch Beteiligungen an anderen Vermietungs- und Verpachtungsobjekten (z. B. geschlossenen Immobilienfonds)?

 

 

 


 Sonstige Einkünfte

entfällt

beigefügt

wie Vorjahr

Bescheide über Renteneinkünfte (insb. die Änderungsmitteilungen)

 

 

 

Verträge über Renten aus Grundstücksveräußerungen

 

 

 

Erhaltene Unterhaltsleistungen

 

 

 

Haben Sie Einnahmen aus gelegentlichen Vermittlungen oder Vermietung von beweglichen Sachen?

 

 

 

Sofern Sie Gewinne oder Verluste aus Devisengeschäften haben, reichen Sie bitte eine entsprechende Aufstellung ein.

 

 

 

Wurde eine Immobilie verkauft?

 

 

 

Handeln Sie mit Devisen oder haben ansonsten private Veräußerungsgeschäfte realisiert?

 

 

 


 

Individuelle Belege

beigefügt

entfällt

wie Vorjahr